07.08.2017

Von der Kraft des Gebets

„Bäte fürs Läbe“ lautet das Motto für den diesjährigen „Marsch fürs Läbe“. Für diesen Gebetsanlass hatte das Organisationskomitee einen Ort der Stille gewählt, der uns an den Wert und die Wirksamkeit des Gebets erinnern sollte: Flüeli-Ranft, bekannt durch die Wirksamkeit von Bruder Klaus. Niklaus von Flüe erinnert mit seinen Berichten über vorgeburtliche Visionen daran, dass der Mensch schon im Mutterleib eine Persönlichkeit und Gottes Schöpfung ist. Später richtete Bruder Klaus nach reger politischer Tätigkeit mit seinem Bild vom Rad die ganze Aufmerksamkeit auf den dreieinigen Gott. Seine seelsorgliche, beratende und politische Wirksamkeit wurde letzten Endes erst durch seinen Rückzug auf die Gemeinschaft mit Gott, das Gebet und das Fasten freigesetzt.

Der Marsch fürs Läbe wollte dieses Jahr dem Vorbild von Niklaus von Flüe folgen. Das OK plante, am Wirkungsort des Bruder Klaus in Flüeli/Ranft dem dreieinigen Gott zu begegnen und IHM unsere Anliegen des Lebensrechts in der Fürbitte vorzulegen. Die Schweizerische Bischofskonferenz hatte uns auf Grund einer Initiative von Weihbischof Marian Eleganti in diesem Plan unterstützt und einen Referenten delegiert. In seiner treffenden 1. Augustbotschaft zeigt Weihbischof Marian anhand von Bruder Klaus, wie die Gemeinschaft mit Gott und das Gebet letztendlich in echte Freiheit münden: https://www.youtube.com/watch?v=p6PlYQNsFUQ&feature=youtu.be