„Power Woman – Ungewollt schwanger“

24.01.2020

In dieser Woche feierte am 21. Januar ein beeindruckender Film des Schweizer Filmemachers Tom Sommer Premiere. „Power Woman“ erzählt die Geschichten von Frauen aus verschiedenen Ländern, die eine Abtreibung erlebt haben und zeigt auf, was Betroffene aller Kulturen verbindet. Im Interview mit Livenet erklärt Sommer: „Die Produktion des Films geht auf spezifische Erfahrungen des Teams zurück. Hier in der Schweiz und im Ausland ist uns bewusst geworden, wie sehr das Thema der ungewollten Schwangerschaften tabuisiert und somit nicht diskutiert wird.“ Im Gegenteil stünde schnell der Abbruch der Schwangerschaft zuoberst auf der Optionenliste – wenn überhaupt über Alternativen gesprochen werde, so der Filmemacher. „Vielleicht könnte man von einem Entscheidungsautomatismus sprechen, den wir in Frage stellen wollen.“ Es gehe ihm und seinem Team um eine Sensibilisierung für ein heikles Thema, worüber wir alle vermehrt lernen müssten, nachzudenken und zu sprechen.

Länderübergreifend ist bei diesem Thema u.a. laut „Power Woman“ bei betroffenen Frauen und Familien häufig Scham, Unverständnis und nachfolgender Druck für eine „schnelle Lösung“ im Spiel. Sich diesem nicht zu beugen, erfordert in einer Notsituation eine schon fast übermenschliche Kraft. Frauen im Schwangerschaftskonflikt brauchen Verbündete. „Es gibt ein Leben mit Kind“ ist die Botschaft, die werdende Mütter hören müssen, um nicht nur Unmöglichkeiten zu wälzen, sondern verschiedene Möglichkeiten abzuwägen. „Power Woman“ – damit Frauen kraftvolle Entscheidungen treffen können.

Am 28. Januar 2020 läuft der Film um 19:30 Uhr in der Kinobar Leuzinger in Rapperswil, Obere Bahnhofstrasse 46. Dazu gibt es einen Apéro und ein Interview mit den Filmemachern Tom Sommer & Marc Villiger, moderiert von Hansueli Gujer. Dauer der Veranstaltung: zwei Stunden. Um Anmeldung wird aufgrund der beschränkten Platzzahl gebeten. Info(at)powerwomen.life

Trailer ansehen unter: powerwoman.life